Facebook Googe+ Twitter RSS Feed abonnieren

Aktivkohleadsorber

Aktivkohleadsorber

Entfernen von Ölaerosolen durch Aktivkohleadsorber

Druckluft, die durch ölüberflutete Schraubenkompressoren hergestellt wird, fördert immer einen gewissen Anteil von Ölpartikeln mit sich. Bei einem nagelneuen ölüberfluteten Schraubenkompressorn liegt dieser Wert (bei normalen Wetterverhältnissen) bei ca. 3mg/m³. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Schraubenkompressoren, die kurz vor ihrem Ende des Wartungsintervalls stehen, mehr Öl ins Druckluftnetz fördern. Auch wenn Kompressoren heiß laufen >75°C nimmt dieser Wert zu.

Ein Aktivkohleadsorber filtert dieses Öl wieder heraus. Die Aktivkohle bindet dabei das Öl, somit wird  die Aktivkohle über die Zeit gesättigt. Die Sättigung kann üblicherweise an einem Ölprüfindikator abgelesen werden. Dieser legt letztendlich auch das Wartungsintervall fest.

Aktivkohleadsorber sind eine sichere Sache, wenn man technisch ölfreie Druckluft produzieren möchte, wenn die Gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Die eingespeiste Druckluft muss vorher mit einem Kältetrockner auf einen Drucktaupunkt von 3°C gebracht werden. Der Volumenstrom darf die Minimal- und Maximalauslastung nicht unter- und überschreiten.

Werden diese kritischen Punkte eingehalten, kann eine absolute Betriebssicherheit gewährleistet werden. Der ALM-AC liefert absolut ölfreie Druckluft, die geruchs- und geschmacksneutral ist.

Technische Daten: